Verpflichtung des Teilnehmers

Mit der Anmeldung gibt der Teilnehmer sein Einverständnis zu den Organisationsrichtlinien und die Bereitschaft, den Anweisungen der Helfer Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen, die den ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltungen stören oder die Sicherheit der Teilnehmer gefährden können, ist der Veranstalter berechtigt, den jederzeitigen Ausschluss des betreffenden Teilnehmers von der Veranstaltung und/oder die Disqualifikation vorzunehmen. Der Trainings- und Gesundheitszustand des Teilnehmers entspricht den Anforderungen des Wettkampfes. Dies hat jeder Teilnehmer selbst, gegebenenfalls nach Konsultation eines Arztes, zu beurteilen. Der Teilnehmer nimmt auf eigene Gefahr teil. Für den technischen Zustand des verwendeten Materials ist der Sportler selbst verantwortlich. Auf eine funktionsfähige Vorder- und Hinterbremse ist zu achten. Es besteht Helmpflicht. Der Teilnehmer versichert, dass er keinerlei Rechtsansprüche und Forderungen an den Veranstalter oder Ausrichter, sowie dessen Helfer oder Beauftragte, alle betroffenen Gemeinden und sonstigen Personen oder Körperschaften stellen werde, soweit nicht Haftpflichtversicherungsansprüche bestehen. Es ist generell verboten einen I-Pod, MP3-Player oder ähnliches im Wettkampf zu verwenden. Es ist verboten, sich auf der Laufstrecke begleiten und/oder betreuen zu lassen. Das Tragen von Oberkörperbekleidung ist Pflicht. Das Tragen der vom Veranstalter ausgegebenen Schwimmmützen ist Pflicht. Neoprenschwimmanzüge sind bei einer Wassertemperatur bis 21,9°C. Bei höheren Wassertemperaturen ist das Tragen von Neoprenanzügen nicht erlaubt.